10 Dinge, die in Dresden eine andere Bedeutung haben als im Rest Deutschlands

10 Dinge, die in Dresden eine andere Bedeutung haben als im Rest Deutschlands

Der sächsische Dialekt macht vielen Dresdn-Besuchern zu schaffen. Aber wir haben nicht nur eine abweichende Aussprache, sondern auch ein ganz besonderes Vokabular. Diese Liste bringt augenzwinkernd ein wenig Licht ins Dunkel für alle, die von Verständnisschwierigkeiten geplagt werden…

Zitronenpresse

Deutschlandweite Bedeutung: ein Küchengerät um Zitrusfrüchte zu entsaften

Bedeutung in Dresden: Glaskuppel der Hochschule für Bildende Künste mit einem goldenen Engel on top und eine herausragende Stelle in der Dresdner Silhouette

Typisches Anwendungsbeispiel: “Hat es weh getan, als du von der Zitronenpresse gefallen bist?”

mb_brühlscheTerasse_Zitronenpresse

Heide

Deutschlandweite Bedeutung: baumlose Landschaft, gekennzeichnet durch nährstoffarme und saure Böden

Bedeutung in Dresden: großes, dichtes Waldgebiet mit Orten wie “Todmühlen”, “Böses Loch”, “Schwarzes Kreuz”, “Stechgrund” und “Mordgrund” (auf keinen Fall verflucht!)

Anwendungsbeispiel: “Letztens musste ich zur Oma durch die Dresdner Heide und über die Mordgrundbrücke und wurde nicht von einer Bestie gefressen.”

HeideDD

Hecht

Deutschlandweite Bedeutung: ein Süßwasser-Raubfisch aus der Familie der Esocidae

Bedeutung in Dresden: angesagtes Wohngebiet (“cooler als die Neustadt”, vor allem bei Familien) im Nordwesten von Dresden; Zuweilen auch “Leipziger Vorstadt” genannt (aber eher selten, wegen Leipzig)

Typisches Anwendungsbeispiel: “Letztens bin ich mit meiner Mutti im Hecht von Kindereinrichtung zu Kindereinrichtung gewandert: Playground Crawl!”

hechtgrün, grün, grün ist alles, was ich mag

Blasewitz

Deutschlandweite Bedeutung: ein ziemlich flacher Schmuddel-Witz zum Thema Fellatio

Bedeutung in Dresden: linkselbisches Villenviertel (für Wohlhabende) zwischen Tolkewitz und Loschwitz; kein Witz!

Typisches Anwendungsbeispiel: “Die Versorgung mit “schnellem Internet” ist in Blasewitz seit Beginn des 21. Jahrhunderts unterdurchschnittlich.”

blaueswunder_dresden

Konsum

Deutschlandweite Bedeutung: Verzehr oder Verbrauch von Gütern

Bedeutung in Dresden: höherpreisiger Laden, in dem es Lebensmittel in hoher Qualität gibt

Typisches Anwendungsbeispiel: “Diese vegane, glutenfreie Bio-Lasagne aus Radebeul habe ich im Konsum gekauft.”

Weihnachtsmarkt

Deutschlandweite Bedeutung: saisonale Veranstaltung zur Adventszeit, zu der weihnachtliche Waren, Lebensmitteln und Kulturprogramme dargeboten werden

Bedeutung in Dresden: ganz Dresden ab Ende November; ob Strietzelmarkt oder Prager Straße, ob Neumarkt oder Loschwitz, ob Hüttenzauber, histroisch oder fairtrade – Dresden IST ein einziger Weihnachtsmarkt

Anwendungsbeispiel: “Gestern bin ich auf dem Weihnachtsmarkt an 324 Glühweinständen vorbei geschlendert. Die haben die Preise ganz schön angezogen.”

striezelmarkt

Leipzig (auch: Leipzsch)

Deutschlandweite Bedeutung: kreisfreie Großstadt im Freistaat Sachsen

Bedeutung in Dresden: eine relativ unwichtige, nicht sehr schöne Stadt, fast nicht mehr in Sachsen

Typisches Anwendungsbeispiel: “Leipzsch? Nu, da hab ich ma von gehört.”

leipzig

Roland Kaiser (auch: Der Kaiser)

Deutschlandweite Bedeutung: ein bekannter Schlagersänger aus Berlin

Bedeutung in Dresden: DER Kaiser von Dresden (Hochadel); seit bekannt wurde, dass er seine Deutschland-Tour in Cottbus beginnt (Blasphemie!), wird diskutiert, ob man ihn stürzen soll

Typisches Anwendungsbeispiel: “Roland Kaiser for (Minister-)President! SIEBEN FÄSSER WEIN KÖNNEN UNS NICHT GEFÄHRLICH SEIN!”

SGD Spiel 31.10 (2)

Dynamo

Deutschlandweite Bedeutung: eine rotierende, elektrische Maschine, die mit Gleichstrom betrieben wird oder Gleichstrom erzeugt.

Bedeutung in Dresden: eine herausragende Fußballmannschaft mit zwölftem Mann (Plural), die “nie nie wieder” in der dritten Bundesliga spielen wird

Typisches Anwendungsbeispiel: “Schon vor dem Stadiontor singt unser Riesenchor: DYNAAAAMO DYNAAA-AAAMO, wir steh’n zu unserer Mannschaft, ist doch klar!” (gesungen)

Nu

Deutschlandweite Bedeutung: ein kurzer Moment oder Augenblick, häufig in der Fügung „im Nu“, ein Zeitintervall

Bedeutung in Dresden: Ja! (Ausdruck der Zustimmung)

Anwendungsbeispiel: “Nu, wenn de de Muddi nüscht soochst!”

 

Manja Branß für typisch-dresden.de