Blauson-Platte „In my safe place“ klingt, macht zapplig und lauschend

Blauson-Platte „In my safe place“ klingt, macht zapplig und lauschend

Vier Musiker aus Dresden, Leipzig und Zürich haben sich einst auf einer Raststätte kennengelernt und veröffentlichen jetzt ihr erstes gemeinsames Album.

Cover Blauson - In my safe place
Cover Blauson – In my safe place

Hinter allem leisen Beginnen – das merkt man sich beim Hören von „In my safe place“ bereits nach dem ersten Track („Strawberries“) – kann ordentlich Druck warten. Akustisch und plötzlich elektronisch entwickelt sich hier und da eine wuchtig-weiche Druckwelle, die sich vorwärts kuschelt. Doch am Anfang heißt es: Füße still halten, so schwer es auch fällt und so tanzbar es später auch wird. So funktioniert das erste Blauson-Album. Die Wurzeln der Band um den Dresdner Sänger und Maler Christian Manss liegen unübersehbar im Singer-/Songwriter-Genre. Doch um diese Basis haben Manss und seine Bandkollegen Luca Burkhalter (Keyboard), Noah Punkt (Bass) und Paul Amerella (Schlagzeug) eine Decke aus atmosphärischem Background und – man höre und staune – Synthies gelegt. Herausgekommen ist erfrischend experimenteller Indie-Pop.

Die erste Single-Auskopplung „Pure“  geht nach vorne, hookt ordentlich und ist gut gewählte Repräsentantin der Dynamik, die die Platte mitunter entwickelt. Emotionsgeladen rollen die Songs nach sensiblen Intros voraus („Hardest way of all“). Mal verspielt, mal süßlich hauchen die vier Musiker ihre Outros über das Album – ob mit Meeresrauschen („Gravitychild“) oder mit bezaubernd vorsichtigen Tastentönen im einzigen deutschen Song der Platte „Übersee“. Über allem thront stets Christian Manss‘ etwas seltsame Stimme. Wie er auf seine eigene Art durch die Tracks huscht, sich durch die (recht reduzierten) Texte nuschelt, über Wörter kippt, sich wieder fängt und somit jeden Song unglaublich durchdacht choreographisch erscheinen lässt – das alles ist unverwechselbar. Ein überraschend spannendes, zuversichtliches, gar nicht mal so leises Album. Erlebenswert.

Die Single „Pure“ könnt ihr hier kostenlos runterladen. Das Album „In my safe Place“ von Blauson erscheint am 06. September 2013 bei Popup-Records.

Kommende Termine u.a. 3.10.  Dresden – Altes Wettbüro, 4.10. Leipzig – Horns Erben, 10.10. La Catrina – Zürich.

Alle Fotos: Christian Manss

Verwandte Beiträge

AOK Sachsen-Anhalt: Wechselkampagne 2020

AOK Sachsen-Anhalt: Wechselkampagne 2020

Bürgerstiftung Dresden: Social Media Beratung

Bürgerstiftung Dresden: Social Media Beratung

Große Krankenkasse: Laufende Social Media-Betreuung

Große Krankenkasse: Laufende Social Media-Betreuung

Zapfanstalt Braugasthaus: Bier – Ein Handbuch

Zapfanstalt Braugasthaus: Bier – Ein Handbuch

No Comment

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.